Home Navigationspfeil Die Satzung

Satzung des Ortszirkel Rösrath

Alle in den nachfolgenden Paragraphen verwendeten maskulinen Begriffe bezeichnen lediglich den Rechtsstatus und treffen keine Aussage über das Geschlecht der betreffenden Person.

§ 1 Allgemeines

Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen Ortszirkel Rösrath.
  2. Der Verein ist ein nicht rechtsfähiger Verein und hat seinen Sitz in Rösrath.
  3. Der Verein ist eine Unterabteilung (Ortszirkel) des Magischen Zirkels von Deutschland e.V. (MZvD); bei Unstimmigkeiten gilt vorrangig die Satzung des MZvD in seiner gültigen Fassung.
  4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

  1. Der Verein hat den Zweck
    1. durch geeignete Maßnahmen im Sinne des § 2 Abs. 1 der MZvD-Satzung die Zauberkunst, die auf Geschicklichkeit und Sinnestäuschung beruht, zu pflegen und zu fördern;
    2. den Zusammenschluss der MZvD-Mitglieder im Bereich des Ortszirkel Rösrath zu ermöglichen und ihre gemeinsamen Belange zu fördern;
    3. seinen Mitgliedern weiteres Wissen und Können in der Zauberei zu vermitteln und sie aktuell zu informieren;
    4. die Ausbildung des magischen Nachwuchses zu fördern und Interessenten auf die Aufnahmeprüfung des MZvD vorzubereiten;
    5. Missstände und Auswüchse in der Zauberkunst angemessen entgegen zu wirken;
    6. die verfügbaren Mittel dafür einzusetzen, dass die Zauberkunst die gebührende Achtung erfährt.
  2. Der Ortszirkel Rösrath erstrebt keinen materiellen Gewinn. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb ist ausgeschlossen.
  3. Die Inhaber von Vereinsämter sind ehrenamtlich tätig. Es wird ihnen nur dann eine Vergütung in der Höhe der tatsächlichen entstandenen Kosten gezahlt, falls die Arbeiten zu Gunsten des Vereins das zumutbare Maß ehrenamtlicher Tätigkeit übersteigt.
  4. Jegliche parteipolitische, konfessionelle oder ideologische Betätigung innerhalb des Vereins ist untersagt.
  5. Der Vereinszweck wird verwirklicht insbesondere
    1. durch Bindung der Mitglieder an die Ehrenordnung des MZvD (§22 der Satzung des MZvD) in seiner gültigen Fassung;
    2. durch regelmäßig stattfindende Zirkelabende;
    3. durch Unterhaltung einer Ortszirkelbibliothek;
    4. durch eigene Veranstaltungen bzw. durch Mitwirken an Veranstaltungen anderer Vereine;
    5. durch Veranstaltungen unterschiedlicher Art, die geeignet sind
      • die Verbundenheit unter den Mitgliedern,
      • das fachliche Wissen und
      • das Ansehen des Vereins in der Öffentlichkeit
      zu förden.


§ 3 Verwendung der Vereinsmittel

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das nach der Liquidation des Vereins noch vorhandene Vereinsvermögen an die Bürgerstiftung Rösrath.


§ 4 Vereinsmitgliedschaft

Der Ortszirkel Rösrath e.V. besteht aus:

  1. ordentlichen Mitgliedern
  2. Ehrenmitgliedern
  3. Anwärtern zur Mitgliedschaft in den MZvD
Die Mitgliedschaft als ordentliches Mitglied des Ortszirkel Rösrath e.V. ist abhängig von

Personen, die sich durch hervorragende Verdienste um die Zauberkunst im Allgemeinen und um die künstlerische Belange des Ortszirkel Rösrath im besonderen erworben haben, können mit ¾ Mehrheit der Mitglieder des Ortszirkel Rösrath zum Ehrenmitglied ernannt werden.
Anwärter kann jeder werden, der sich mit der Zauberkunst als Unterhaltungskunst beschäftigt und gegenüber dem Ortszirkel Rösrath verbindlich sein Interesse an einer Mitgliedschaft im MZvD erklärt. Die Ausbildung der Anwärter kann der Ortszirkel Rösrath in den eigenen Reihen oder durch einen vom Ortszirkel Rösrath Beauftragten durchführen lassen. Die Ausbildung endet mit der Aufnahmeprüfung nach den Statuten des MZvD. Der Anwärter nimmt nach Maßgabe des Vorstandes des Ortszirkel Rösrath eingeschränkt am Zirkelleben teil.


§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Ortszirkel-Mitgliedschaft endet durch

  1. Tod.
  2. Austrittserklärung. Diese muss schriftlich gegenüber dem Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden erklärt werden. Die Mitgliedschaft endet mit dem Zugang der Austrittserklärung;
  3. Beitragsrückstand von mehr als einem Jahr. Hier endet die Ortszirkelmitgliedschaft durch einstimmigen Beschluss des Ortszirkel-Vorstandes.
  4. Vorsätzliche Beschädigung des Ortszirkelansehens in der Öffentlichkeit bzw. durch fortlaufendes, grob fahrlässiges Verhalten, welches ein satzungsgemäßes Zirkelleben gefährdet bzw. verhindert. Bei Vorliegen eines solchen Tatbestandes kann die Mitgliederversammlung mit ¾ - Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder die Beendigung der Mitgliedschaft beschließen. Der/die Betroffene ist vorher zu hören.
  5. Austritt oder Ausschluss aus dem MZvD. Die Mitgliedschaft endet automatisch mit der Beendigung der Mitgliedschaft im MZvD.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis, unbeschadet des Anspruches des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen.


§ 6 Die Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Ortszirkelvorstand

§ 7 Die Mitgliederversammlung

  1. Der Ortszirkel Rösrath führt alle drei Jahre eine ordentliche Mitgliederversammlung durch.
    Die Einladung erfolgt durch den Vorstand mit vorläufiger Tagessordnung 8 Wochen vor dem Termin auf schriftlichem oder elektronischem Wege.
    Anträge zur ordentlichen Mitgliederversammlung, besonders Anträge zu Satzungsänderungen, können nur dann auf der Tagesordnung erscheinen und auf der Mitgliederversammlung zur Abstimmung gelangen, wenn sie spätestens 4 Wochen vorher beim Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden eingegangen sind. Das gilt auch für Vorschläge zur Wahl von Vorstandsmitgliedern. Die endgültige Tagesordnung setzt der Vorstand fest und ist so rechtzeitig den Mitgliedern zugänglich zu machen, dass sie vor der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern bekannt ist.
  2. Zweck der Mitgliederversammlung ist es
    1. Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes,
    2. Entgegennahme des Kassenberichtes,
    3. Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer,
    4. Entlastung des Vorstandes,
    5. Wahl und Bestellung eines neuen Vorstandes,
    6. Wahl der Kassenprüfer,
    7. Beschlussfassung über Satzungsänderungen,
    8. Beschlussfassung über sonstige auf der Tagessordnung stehende Anträge,
    9. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
  3. Jedes Mitglied des Ortszirkel Rösrath hat eine Stimme. Beschlüsse in der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt.
    Satzungsänderungen können nur mit ¾ der abgegebenen Stimmen durchgeführt werden.
    Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.
  4. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Dieses Protokoll ist den Mitgliedern zugänglich zu machen.
  5. Falls nach Ansicht des Vorstandes ein besonderes Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn 1/3 aller Mitglieder schriftlich unter Angabe einer Begründung dies verlangen, ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Für sie gelten die gleichen Regelungen wie für eine ordentliche Mitgliederversammlung.


§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand des Ortszirkel Rösrath e.V. besteht aus

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem Geschäftsführer

Der Verein wird durch jeweils zwei Vorstandsmitglieder gesetzlich vertreten. Erforderlichenfalls ist durch den Vorstand juristischer Beistand in Anspruch zu nehmen.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für einen Zeitraum von 3 Jahren gewählt. Er bleibt so lang im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist. Die Wiederwahl ist möglich.
Jedes Vorstandsmitglied kann aus eigenem Entschluss von seinem Amt zurücktreten. Eine weitergehende Begründung ist nicht erforderlich. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so ist umgehend eine Nachwahl im Rahmen einer Mitgliederversammlung durchzuführen.
Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

  1. Vorbereitungen und Einberufung der Mitgliederversammlung,
  2. Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung,
  3. Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern gemäß § 5,
  4. Unterrichtung der Mitglieder über Vorkommnisse und Veränderungen im MZvD sowie Protokolle der MZvD-Vorstandssitzungen,
  5. Unterrichtung der MZvD-Geschäftsstelle über Veränderungen des Vorstandes und der Mitgliedschaft des Ortszirkel Rösrath sowie weitere Belange.

Zur Wahrung besonderer Vereinsbelange kann der Vorstand nach Aussprache mit den Mitgliedern auf der Mitgliederversammlung berufen:

  1. den Bibliothekar
  2. den künstlerischen Leiter
  3. den Webmaster

Für zeitlich begrenzte, spezielle Aufgaben kann der Vorstand darüber hinaus besondere Vertreter berufen, die für die Ausführung dieser Aufgaben geeignet erscheinen.
Sie stehen dem Vorstand beratend zur Seite, besitzen jedoch im Rahmen der Vorstandssitzungen kein Stimmrecht.


§ 9 Finanzordnung

  1. Unabhängig von der Beitragspflicht im MZvD wird ein Ortszirkelbeitrag erhoben, dessen Höhe durch einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen in der Mitgliederversammlung für die nächsten drei Geschäftsjahre festgelegt wird.
    Der Ortszirkelbeitrag ist für das laufende Geschäftsjahr im Voraus fällig. Bei Beendigung der Mitgliedschaft im laufenden Geschäftsjahr werden zu viel gezahlte Monatsbeiträge erstattet.
  2. Die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen sowie evtl. Überschüsse aus Zirkelveranstaltungen und sonstige Einnahmen werden vom Vorstand nach den Geboten der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit verwaltet. Sie dienen zur Finanzierung von Maßnahmen der Aufgaben nach § 2 dieser Satzung bzw. der ordnungsgemäßen Geschäftsführung (§ 8 dieser Satzung).
  3. Der Geschäftsführer verwaltet die Kasse des Vereins. Er ist die einzige auszahlende und einneh-mende Stelle.
  4. Für den Kassenbestand des Ortszirkels ist ein Bankkonto einzurichten, Zeichnungsberechtigt dafür ist neben dem Geschäftsführer der Vorsitzende.
  5. Ehrenmitglieder sind von der Ortszirkel-Beitragspflicht befreit.


§ 10 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur im Rahmen einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zur Änderung der Satzung ist die Zustimmung mit mindestens ¾ der abgegebenen Stimmen erforderlich.
Zur Änderung des Vereinszweckes ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich. Nichtanwesende Mitglieder müssen schriftlich zustimmen.
In der Tagesordnung sind zumindest die von der Änderung betroffenen Punkte der Satzung anzugeben. Eine Neufassung kann nur beschlossen werden, wenn sie in der Tagesordnung als solche bezeichnet war.


§ 11 Vereinsende

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 9/10 der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.
Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.


§ 12 Satzung des Magischen Zirkel von Deutschland e.V.

Für Bereiche, die in der vorliegenden Satzung nicht ausreichend geregelt sind, gelten die Bestimmungen der Satzung des Magischen Zirkels von Deutschland e.V. in seiner gültigen Fassung.


§ 13 Gerichtsstand

Gerichtsstand für vereinsinterne Angelegenheiten ist Bergisch Gladbach.


§ 14 Schlussbestimmung

Diese Satzung tritt durch Beschluss der Gründungsversammlung in Kraft.

Rösrath, den 17. Januar 2008
© OZ Rösrath 2008 - 2017 | powered by CMBasic | webmaster@oz-roesrath.de